rotate background

Wertschätzung

Das Vitamin Wertschätzung

Der Begriff «Wertschätzung» wird oft allzu beiläufig verwendet. Die Hamburger Diplom-Psychologin Dr. Eva Wlodarek befasst sich eingehend mit dessen vielschichtiger und vitaler Bedeutung.

Frau Dr. Wlodarek, hat «Wertschätzung» eine andere, vielleicht sogar weitreichendere Bedeutung als «Anerkennung»?
Dr. Eva Wlodarek: Ja, da gibt es einen feinen Unterschied, obwohl beide Begriffe meist umgangssprachlich in einen Topf geworfen werden. Wertschätzung bedeutet, wie auch schon das Wort verrät, dass man einen Menschen für wertvoll hält. Dabei kann es sich um eine grundsätzliche, allgemeine Einstellung handeln oder um ein positives Urteil, das sich jemand im Laufe der Zeit in unseren Augen verdient hat, zum Beispiel durch zuverlässige Leistung. Anerkennung dagegen ist kurzlebig, etwa in Form eines Lobes oder eines Komplimentes, wenn jemand beispielsweise etwas gut gemacht oder sich richtig verhalten hat.

Braucht schon ein kleines Kind altersgemässe Formen der Wertschätzung?
Unbedingt! Wertschätzung ist eine wichtige Basis für Selbstvertrauen. Dazu gehört, dass man ein Kind nicht demütigt, lächerlich macht oder ihm seine Gefühle abspricht. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen September-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.