rotate background

Stillen

Keine Angst vorm Stillen

Muttermilch stellt die natürliche Anfangsnahrung für Säuglinge dar. Sie ist den Bedürfnissen des neuen Erdenbürgers optimal angepasst und enthält alle Nährstoffe und Vitamine, die für die ersten Lebensmonate nötig sind, in einem ausgewogenen Verhältnis.

Neben der für die Entwicklung des Babys perfekten Zusammensetzung bietet Muttermilch noch andere Vorteile. Sie enthält mütterliche Antikörper, die den Säugling bis über die Stillzeit hinaus vor verschiedenen Krankheiten schützen. Vor allem das Kolostrum, das kurz nach der Geburt gebildet wird, ist besonders reich an Antikörpern. Muttermilch enthält zudem Bifidobakterien, welche die noch nicht fertig ausgebildete Darmflora des Säuglings günstig beeinflussen. Und: Stillen fördert die Bindung zwischen Mutter und Säugling. Diese Geborgenheit begünstigt die emotionale Entwicklung und die psychische Gesundheit des Kindes.
Aus diesen Gründen entscheiden sich viele Frauen fürs Stillen. Doch gerade bei Erstgebärenden tauchen häufig Unsicherheiten im Zusammenhang mit diesem Thema auf. Interessieren Sie oft gestellte Fragen?

Wie häufig soll mein Neugeborenes gestillt werden?
Auch wenn direkt nach der Geburt erst sehr wenig Milch gebildet wird, sollte das Neugeborene mehrmals angelegt werden. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen September-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.