rotate background

Schnarchen

Störende Geräusche in der Nacht

Über die Hälfte der Männer und knapp vierzig Prozent der Frauen in fortgeschrittenem Alter schnarchen. Was kann man gegen das geräuschvolle Atmen tun? Dr. med. Christoph Knaus und Dr. med. Dominik Hinder von der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten am Kantonsspital Baselland wissen mehr.

Wie kommt es dazu, dass man schnarcht?
Dr. Dominik Hinder: Im Schlaf kommt es bei jedem Menschen zu einer gewissen Muskelerschlaffung. Davon betroffen sind auch diverse Muskeln im Bereich der Zunge, des Rachens und des Gaumensegels, was zu einem atemabhängigen «Zusammenfallen» dieser Regionen führt. Dadurch kommt es zu Vibrationen, die das Schnarchgeräusch entstehen lassen.

Liegt ein anatomisches Problem vor?
Dr. Dominik Hinder: In der Tat ist die Anatomie verantwortlich, dass die einen Menschen mehr und die anderen weniger oder gar nicht schnarchen. Zusätzlich spielt beispielsweise Übergewicht eine entscheidende Rolle, da unter anderem Fettgewebe in der Zunge und am Hals zu einer generell «engeren» Anatomie führt.

Stimmt es, dass Männer häufiger schnarchen als Frauen?
Dr. Christoph Knaus: Tatsächlich wird beschrieben, dass die Inzidenz des Schnarchens bei Männern höher sei als bei Frauen. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Oktober-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.