rotate background

Schmerz

 

 

 

Was ist Hypochondrie?

 

Verhalten sich Hypochonder ungefähr gleich wie Simulanten oder ist Hypochondrie ein Krankheitsbild? Die Expertin Frau Professor Stefanie Jungmann beschäftigt sich ausführlich mit diesem Thema.

 

Frau Professor Jungmann, unter einem Hypochonder versteht man landläufig einen übertrieben ängstlichen Menschen, der sich Krankheiten bloss einbildet. Wie erklären Sie als Fachfrau den Begriff Hypochondrie?
Jun.-Prof. Dr. Stefanie Jungmann:
Fachleute vermeiden die Bezeichnung «Hypochonder», weil diese einen Menschen gleichsam auf eine Verhaltensweise reduziert. Der Begriff «Hypochondrie» wiederum hat im historischen Verlauf seine Bedeutung mehrfach gewechselt, hatte jedoch immer einen negativen Beigeschmack. Heute spricht man in Fachkreisen von Menschen mit ausgeprägten Krankheitsängsten oder der Diagnose einer Krankheitsangststörung.

Mediziner und Psychologen geben häufig den Rat, man solle auf seinen Körper hören. Wo verläuft die Grenze zwischen einer der Gesundheit förderlichen Selbstbeobachtung und Krankheitsangst?
Menschen mit Krankheitsängsten beobachten ihren Körper häufig mit Hypervigilanz. Das heisst sie schenken körperlichen Vorgängen oder auch Veränderungen eine hohe Aufmerksamkeit. …

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen März-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.