rotate background

Pistensicher

Ungetrübtes Skivergnügen

Es ist Winter und weisser Pulverschnee lockt Ski- und Snowboardfahrer auf die Piste. Doch Achtung: Wer sich unfallfrei bewegen möchte, sollte einige Regeln beachten.

Schweizer lieben den Wintersport: Mehr als zwei Millionen Menschen fahren jährlich Ski oder sind mit dem Snowboard unterwegs. Dabei verletzen sich rund 51 000 Personen, wobei über 90 Prozent der Unfälle selbstverschuldet sind. «Viele Gäste überschätzen sich konditionell und in ihrem Können. Unfälle passieren meist dann, wenn man über seine Verhältnisse fährt, das heisst zu schnell und auf den falschen Pisten», gibt Walter Tschanz, Leiter des Pisten- und Rettungsdienstes im Skigebiet Arosa Lenzerheide als Grund an. Bei Skifahrern kommt es dann häufig zu Knieverletzungen mit Schäden am Meniskus oder die Bänder im Knie reissen, beispielsweise das Kreuzband. Snowboardfahrer hingegen verletzen sich aufgrund der unterschiedlichen Fortbewegungsart bei Stürzen eher am Handgelenk oder an den Schultern, mit einer häufigen Verletzung des Schlüsselbeins.

Selten noch schwere Unfälle
Schwere Unfälle sieht der Pisten- und Rettungschef hingegen selten: «Im Skigebiet Arosa und Lenzerheide zusammen passieren pro Saison rund 900 Unfälle. 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Januar/Februar-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.