rotate background

Medizinisches Cannabis

Ein Comeback mit Zukunft!

Seit einigen Jahren bereits macht medizinisches Cannabis (immer wieder) von sich reden. In der Schweiz hat das erneut aufgekommene Interesse daran zu dessen Wiedereinführung geführt – natürlich unter strengen gesetzlichen Vorschriften.

Cannabis hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich: In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde es aus den Pharmakopöen, den amtlichen Arzneibüchern, verbannt und durch das Bundesgesetz über die Betäubungsmittel von 1951 verboten. Es kam im 19. Jahrhundert aus Indien zu uns und breitete sich allmählich in ganz Europa und in den USA aus. Es wurde auf vielerlei Weise angewendet und spiegelt möglicherweise auch die geringe Anzahl an zur Verfügung stehenden Arzneimitteln dieser Zeit wider: So diente es der Behandlung von Schmerzen, Migräne, Keuchhusten, Asthma, als Beruhigungs- und Schlafmittel … In den 1930er-Jahren führten weltweite Unterdrückungsmassnahmen dazu, dass Cannabis und zahlreiche andere Substanzen ihren Status als Medikament verloren und als illegale Drogen deklariert wurden. In der Schweiz hat diese grundlegende Bewegung schliesslich dazu geführt, dass das Bundesbetäubungsmittelgesetz die Verwendung von Cannabis gänzlich verbot. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen April-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.