rotate background

Jugendliche Leistungssportler

Jugendliche und Leistungssport

Wenn Kinder und Jugendliche eine sportliche Karriere anstreben, verlangt dies dem Körper einiges ab. Prof. Dr. med. Johannes Scherr, Chefarzt und Leiter des Universitären Zentrums für Prävention und Sportmedizin an der Universitätsklinik Balgrist, erklärt, worauf sie beim Training achten müssen.

Warum tut Sport allen Kindern und Jugendlichen gut?
Prof. Dr. med. Johannes Scherr:
Heute weiss man, dass Freude an der Bewegung schon in der frühen Kindheit geprägt wird. Wer als Kind aktiv ist, wird sich auch im Erwachsenenalter gerne regelmässig bewegen, weil Sport positiv behaftet ist. Kinder, die sich hingegen von klein auf nur wenig und ungern bewegen, werden als Erwachsene eher zu Couch-Potatoes. Übergewichtige Kinder machen im Schulsport oft negative Erfahrungen: Sie werden gehänselt, weil sie sich ungeschickt anstellen oder keine Ausdauer haben. Das führt dazu, dass sie Sport in der Kindheit und im Erwachsenenalter meiden. Dadurch sind sie häufiger übergewichtig und haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme, Stoffwechselerkrankungen und bösartige Tumoren.

Wie viel müssen angehende Leistungssportlerinnen und -sportler trainieren?
Sicher lässt sich sagen, …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen April-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.