rotate background

Insektengiftallergie

Insektengift: Gefahr für Allergiker

Bis in den Herbst sind nun Bienen und Wespen unterwegs. Für Menschen mit einer Insektengiftallergie kann ein Stich tödlich enden. Richtiges Verhalten und Notfallmedikamente sind unerlässlich. aha! Allergiezentrum Schweiz klärt auf.

Sommer, barfuss im Freibad, das kühle Nass lockt. Fast beim Schwimmbecken angekommen, durchzieht einen plötzlich ein brennender Schmerz. Wir haben wohl alle schon einmal die Pein erlebt, wenn eine Biene oder eine Wespe zusticht. Das Insektengift verursacht eine lokale Reaktion, die aber noch nicht auf eine Insektengiftallergie hindeutet: Eine Schwellung bis zu zehn Zentimeter Grösse ist normal. Sie kann rot entzündet sein und unglaublich jucken, aber sie verschwindet innerhalb von Stunden bis wenigen Tagen wieder. «Ist die Schwellung grösser und dauert länger als 24 Stunden, spricht man von einer schweren Lokalreaktion. Aber auch diese ist normalerweise nicht gefährlich», erklärt Sereina de Zordo, Leiterin Fachdienstleistungen bei aha! Allergiezentrum Schweiz. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Juni-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.