rotate background

Gefährliche Meeresbewohner

Ungemach aus dem Meer

Ferien am Meer sind für die meisten Menschen gleichbedeutend mit Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen oder Surfen. Doch nicht überall kann man sich völlig sorglos ins Wasser begeben. Die Bisse und Stiche mancher Meeresbewohner können uns gefährlich werden.

Zum Glück sind die meisten Meerestiere harmlos und ernsthafte Unfälle mit gefährlichen Quallen, giftigen Fischen oder aggressiven Meeressäugern sind eher selten. Trotzdem kommt es immer wieder zu Begegnungen der unangenehmen Art, wenn beispielsweise Schwimmer oder Taucher einem Tier bewusst zu nahe kommen oder sie es einfach wegen der guten Tarnung oder aus Unachtsamkeit nicht bemerken. Das Lebewesen fühlt sich dann meist bedroht und verteidigt sich auf seine spezielle Art und Weise.

Hauptproblem Gift
Für uns Menschen kann das Gift einiger Meeresbewohner Folgen haben, die von kleineren Hautirritationen bis hin zu schwersten Vergiftungen reichen können. Die Tiere produzieren Toxine, die sie in speziellen Drüsengeweben speichern und bei Bedarf absondern können. …

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Juli/August-Ausgabe von astreaAPOTHEKE – erhältlich in Ihrer Apotheke.